Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Durststrecke endlich beendet …

Fünf Spiele in Folge hatten die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin in der dritten Liga zuletzt nicht mehr gewonnen. Mit dieser Negativ-Serie ist jetzt Schluss, am Sonntag feierten die Schwerinerinnen beim 25:23-Auswärtserfolg in Oyten den ersten Saisonsieg im Jahr 2018. Die vorangegangene und nicht eingeplante Niederlage gegen den TSV Travemünde haben die Landeshauptstädterinnen damit zunächst einmal wieder gut gemacht.
„Nachdem wir Travemünde durch unsere Niederlage herangeholt und uns damit quasi doppelt bestraft haben, haben wir jetzt die Punkte in Oyten geholt. Die Leistung, die wir am Sonntag gezeigt haben, war schon richtig gut“, freute sich Schwerins Trainer Tilo Labs über die gewonnen zwei Punkte. Und der Trainer lobte anschließend seine gesamte Mannschaft: „Die Mädels haben sich als Einheit präsentiert, haben sich in jeden Ball gehauen und zu jeder Zeit an den Sieg geglaubt.“
Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase (3:3, 11.) setzten sich die Gäste zunächst kurzzeitig ab (9:6, 23.), nur um wenige Minuten später beim 10:10 erneut den Ausgleich hinzunehmen. Mit einem kleinen Zwischenspurt erspielten sich die Schwerinerinnen dann aber zur Pause beim 13:10 wieder einen kleinen Drei-Tore-Vorsprung.
Den hatte Oyten im zweiten Durchgang beim 15:15 (42.) zwar wieder aufgeholt, in Führung gingen die Niedersachsen aber nicht. Immer wieder setzten sich die Grün-Weißen ein wenig ab, auch beim 19:19 (53.) behielt Schwerin die Nerven und ging anschließend wieder in Führung. „Wir haben immer im richtigen Moment ein Tor gemacht oder aber eine starke Parade abgeliefert“, so Tilo Labs. Das bessere Ende der Partie hatten dann auch die Schwerinerinnen für sich gepachtet. Sie setzten sich auf 23:20 ab, allerdings verkürzte Oyten nochmals auf 23:24 (59.). Als dann aber Steffi Laas 20 Sekunden vor Schluss zum 25:23 traf, war der vierte Saisonsieg „eingetütet“. „Wir waren breit aufgestellt, haben schnell und oft gewechselt und konnten so ständig neue Impulse setzen. So waren wir am Ende auf vielen verschiedenen Positionen torgefährlich“, erklärte Tilo Labs der Stärken seiner Mannschaft beim Spiel in Oyten.
Die sollen auch in der nächsten Drittliga-Partie am 10. Februar zum Tragen kommen. Dann ist der MTV 1860 Altlandsberg zu Gast in der Halle an der Reiferbahn. Die nächsten zwei Punkte sind da fest eingeplant. „Wenn du zu Hause gegen einen Kontrahenten im Kampf um den Klassenerhalt spielst, dann sollte schon ein Sieg her“, so Labs abschließend, der sich zunächst aber einmal auf das kommende Wochenende vorbereiten muss. Am Sonnabend sind die A-Junioren zu Hause in der Jugend-Bundesliga gegen den BVB Dortmund gefragt.

Grün-Weiß Schwerin: Klasen, Huysmann – Schmidtke 2, Laas 2, Dehling 2/1, Slomka 3, Nawrot, Schult 2, Lück, Fischer 1, Jantzen 5, Wolter 5/5, Pötzsch 2, Klingenberg 1.

Quelle: https://www.svz.de/ Hagen Bischoff

Schreiben Sie einen Kommentar