Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Den Favoriten lange geärgert

Unsere A-Jugend Handballerinnen Schwerin spielten in der Bundesliga-Zwischenrunde beim 26:18 auswärts 40 Minuten auf Augenhöhe mit dem HC Leipzig.
Die Grün-Weißen begannen sehr motiviert und willensstark und führten schnell 2:0. Leipzig glich aus und so ging es in einem schnellen Spiel ausgeglichen weiter. Sophie Huysmann war in dieser Phase überragend und hielt die Mannschaft gut im Spiel.
Auch nach dem Seitenwechsel spielten die Grün-Weißen noch auf Augenhöhe, waren beim 17:15 in der 41. Minute noch in Reichweite. Aber dann gingen den Schwerinerinnen vor allem im Angriff die Möglichkeiten aus und Leipzig setzte sich über ein 22:15 (52. Minute) zu deutlich bis zum Endstand 26:18 (HZ 12:11) ab. Die Mannschaft konnte zum Ende der Spielzeit keine neuen Impulse setzen und die favorisierten Leipzigerinnen um Theilig, Weise & Co fanden zu ihrer gewohnten Souveränität und Spielstärke. „Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Die Mannschaft ist motiviert aufgetreten, hat konsequent und miteinander gespielt und die Leipzigerinnen lange geärgert. Mitte der 2. Halbzeit waren die Köpfe leer und es hat richtig geklemmt in unserem Spiel“, so ein am Ende doch etwas enttäuschte Trainer Tilo Labs.

Die Mädels haben sich aufgrund einer guten Mannschaftsleistung, aus der Lisa Slomka und Lea Schmidke hervorzuheben sind, verbunden mit einer guten Abwehr- und Torhüterleistung, vor allem in der 1. Halbzeit gut verkauft. Zum Ende fehlte es an einer konsequenten Angriffsleistung, dies nutzte Leipzig aus und setzte sich dann ab.
Da der HC Leipzig am Sonntag gegen den BVB Dortmund den vorgezogenen 3. Spieltag erfolgreich mit einem Sieg 34:30 beendete, besteht in Schwerin ein wenig Hoffnung auf das Erreichen des Viertelfinales. Wenn das Heimspiel am 3.02.2018 gegen Dortmund gewonnen wird, können die Grün-Weißen Ende Februar in Allensbach am Bodensee mit einem möglichen Sieg den 2. Platz in der Gruppe erreichen. Dies wird jedoch nicht einfach, da auch in Dortmund einige Akteure der Junioren-Nationalmannschaft spielen.

 

SV Grün-Weiß Schwerin: Huysmann, Groth – Schmidtke 4, Klingenberg 3/1, Dehling 3/2, Slomka 5, Meinke, Bast, Fischer 1, Jantzen, Rassau, Veit 2, Ch. Büsselberg

Text: Volker Beier (SVZ) / Uta Klingenberg
Fotos: Uta Klingenberg