Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Pflichtsieg in der Liga und starker Auftritt im Landesvergleich

 

Ein vollgepacktes Wochenende lag vor der D1.

Am Samstag stand das Pflichtspiel gegen den Plauer SV auf dem Plan. Eine Mannschaft, die zumeist aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs bestand. Leider reisten unsere Gäste nur mit 7 Spielerinnen an. Dies lies bereits vor dem Spiel vermuten, dass es eine klare Angelegenheit werden sollte. So mahnte das Trainerteam bereits in der Teamansprache an, hier nicht den Schlendrian an den Tag zu legen und mit konzentrierter Abwehrarbeit erst keine Zweifel über einen klaren Sieg aufkommen zu lassen.
Die Mädchen hielten sich an diese Vorgabe und haben nahezu keine Torchance der Gäste zugelassen, konnten im Gegenzug viele Bälle erobern und per Konter im Gegentor unterbringen. Zur Freude der Trainer war immer mindestens eine zusätzliche Anspielstation mit im Gegenstoß vorhanden, sodass alternativen für den Abschluss vorhanden waren.
Auch in Hälfte Zwei stand die Abwehr gut, womit die Plauer Mädchen zu Würfen aus dem Rückraum gezwungen wurden. Diese waren eine leichte Beute für unsere Torfrau. Diese leitete dann umgehend das geforderte schnelle Spiel nach vorne ein.
Das Endergebnis von 36:1 war aus Plauer Sicht dabei noch glücklich, da sich unsere Mädchen doch noch reichlich Fahrkarten gezogen hatten.
Trotzdem ein großes Lob an unsere Gäste, die trotzdem nie den Kopf hängen gelassen und gekämpft haben.

Es spielten: Zoe L. im Tor, Greta, Celia, Lenya, Lene, Clara, Ava, Lena, Adriana, Ronja und Zoe S.

Quelle: Andreas Patzke

 

Am Sonntag war das erste von 3 Leistungsturnieren der Leistungsstützpunkte in MV angesetzt. So trafen sich die ersten Mannschaften von Rostock, Neubrandenburg und Schwerin in der Fiete-Reeder-Halle in Rostock zum Vergleich. Per Los wurde die Ansetzung entschieden. Man einigte sich auf eine Spielzeit von jeweils 2×25 Minuten. Grund war eine fehlende 4. Mannschaft.

Das erste Spiel mussten unsere Mädchen gegen die Fortuna aus Neubrandenburg bestreiten. Es wurde in Halbzeit eins über eine kompakte 1:5-Abwehr gespielt. Die GWen verschoben gut und konnten den Gegner in vielen Situationen außerhalb der Nahwurfzone halten. Die Kommunikation untereinander funktionierte und auch das Aushelfen klappte recht gut. Ein starker Rückhalt war die Torhüterposition. Der Angriff zeigte sich mit Drang in die Nahtstellen und Blick für den Mitspieler.
In der zweiten Hälfte zeigten sich die Mädchen weiterhin mit starker Abwehrarbeit. Es konnte zumeist eine Überzahl auf der Ballführenden Seite des Gegners erzielt werden. Das Wurftraining der letzten Woche zahlte sich aus. Durch Schlagwürfe konnten einige schöne Tore erzielt werden.
Das Endergebnis nach 50 gespielten Minuten war 23:13 für unsere Schweriner Vertretung.

Das Losglück wollte es so, dass wir im Anschluss nach einer Erholungspause gleich unser zweites Spiel gegen den Rostocker HC bestreiten sollten. Die Mädchen brauchten einige Zeit um wieder ins Spiel zu gelangen. Nach Aufforderung spielten wir in der Abwehr offensiver. Dies lies im 1:1 natürlich mehr Raum für den Gegner. Auch in diesen Situationen zeigte sich die Bereitschaft der Mädchen zum Helfen. In der Offensive zeigten unsere jungen Damen nach und nach ein gutes 1:1 mit Zug zum Tor.
In der defensiven zweiten Halbzeit schafften unsere Mädchen immer wieder durch gute Beinarbeit in Ballrichtung Durchbrüche zu verhindern. Das Angriffsspiel zog sich schön in die Breite, lies aber in einigen Teilen den Drang in die Tiefe vermissen. Die Mädchen schafften es aber trotzdem zum Schluss nochmal eine Schippe drauf zu legen und mit Gegenstößen schnelle Tore zu erzielen.
Auch dieses Spiel konnte mit einem sieg 33:22 für unsere Grün-Weißen entschieden werden.

Fazit nach diesen beiden tollen Spielen unserer Mädchen: Die Kondition stimmt in großen Teilen, der Drang zum Tor ist gut erkennbar, an der Abwehrstellung und -haltung müssen wir noch weiter arbeiten, im Angriff ist das Spiel mit dem Kreisläufer zu verbessern. Eine erste Standortbestimmung, die zeigt, dass der eingeschlagene Weg im Training der richtige ist.

Es spielten: Zoe L., Lilly im Tor, Greta, Celia, Jasmin, Lenya, Lene, Clara, Ava, Lena, Ronja und Zoe S.

Quelle: Andreas Patzke

Bildquelle:

  • D1 vs. Plau 14102017: Andreas Patzke
  • Leistungsturnier_Rostock_15102017: Andreas Patzke
  • D1 vs. Plau 14102017: Andreas Patzke

Schreiben Sie einen Kommentar