Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Ein couragierter Auftritt …

Schweriner Volkszeitung vom 02.10.2018
Handball 3. Liga, Frauen: SV Grün-Weiß Schwerin – SC Alstertal-Langenhorn 26:19 (13:9)
Eigentlich hatten sich die Handballdamen des SV Grün-Weiß Schwerin vor dem Drittliga-Spiel gegen Aufsteiger SC Alstertal-Langehorn als Außenseiter gesehen. Was die Schweriner Frauen am Sonntag allerdings aufs Parkett legten, wirkte mitnichten wie ein Underdog. Mit einem beherzten und couragierten Auftritt gewannen die Grün-Weißen am Ende verdient mit 26:19 (13:9). „Wir haben wie schon gegen Altlandsberg gut gedeckt, das gibt uns dann natürlich Sicherheit. Ich kann mich nur wiederholen, aber wir haben in der Vorbereitung extrem viel Wert auf die Athletik gelegt und das konnte man auch jetzt wieder sehen“, sprach Grün-Weiß-Trainer Steffen Franke die gute Defensivleistung seiner Mannschaft an.
In einer intensiven Partie dominierten knapp 20 Minuten lang beide Deckungsreihen enorm. Schwerin sowie auch Alstertal-Langehorn machten es den jeweiligen Offensiven nicht leicht, Tore zu erzielen. Bis zum 7:7 (18.) agierten beide Teams auf Augenhöhe, dann verschafften sich die Gastgeberinnen mit einem kleinen Lauf auf 10:7 ein Drei-Tore-Polster (25.). Davon sollte sich der SC im gesamten Spielverlauf nicht mehr erholen, auch weil sich die Gäste mehr Fehler erlaubten, als die Grün-Weißen.
Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 13:9 erwischten die Schwerinerinnen um Kapitänin Laura Wichmann den besseren Start und zogen auf 16:10 (37.) davon. Die Defensive stimmte, Torfrau Anna Pöschel war oftmals auf dem Posten und im Angriff sorgte unter anderem Neuzugang Maria Heinke – zusammen mit Tabea Alm beste Grün-Weiß-Werferin – für die nötigen Tore. Nach einem zwischenzeitlichen 22:15 (49.) verkürzte der Aufsteiger zwar nochmals auf 17:22 (52.), zu mehr hat es aber nicht gereicht. Schwerin ließ sich diesen Sieg nicht mehr nehmen und war auch in den letzten Minuten noch in der Deckung präsent. „Unser Angriffsspiel ist sicherlich noch ausbaufähig. Wir hatten  eine kleine Schwächephase, in der Summe muss man aber sagen, dass wir das gut gemacht haben“, resümierte Coach Franke.
Mit nun zwei Siegen aus drei Spielen und einem vierten  Tabellenplatz geht der SV Grün-Weiß  in eine kleine Liga-Pause. Am Wochenende wird aber dennoch gespielt – die zweite Pokalrunde steht an.  Zu Gast in der Reiferbahnhalle ist am Sonnabend Bundesligist Borussia Dortmund.

SV Grün-Weiß Schwerin: Pöschel, Huysmann – Schmidtke 1, Dehling 3/1, Wichmann 4, Petereit, Ca. Büsselberg, Lück, Fischer 4, Jantzen, Sperling, Evangelidou 2, Slomka 2, Alm 5/2, Heinke 5.

Hagen Bischoff
Lokalsport Schwerin / Gadebusch