Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Das Aufbäumen am Ende brachte nichts mehr …

SV Warnemünde-SV Grün-Weiß Schwerin II 27:21 (11:9)

Nach erhaltenen Krankmeldungen zweier gesetzter Leistungsträgerinnen und dem Fehlen unserer eigentlichen Aufbauspielerin vor dem Abschlusstraining am Freitag um 18.30 Uhr waren die Weichen für das anstehende schwere Punktspiel am Samstag um 12.30 Uhr beim SV Warnemünde nicht gerade auf Erfolg gestellt. Jedoch gelang es dem Trainerteam, die Ladies noch während des Trainings und nochmals direkt vor Spielbeginn optimal auf die Partie einzustellen und absolute Kampf- und Einsatzbereitschaft herzustellen. Mit absoluter Bravour zeigten sich heute einmal die Spielerinnen, die sonst eigentlich nicht so viele Spielanteile bekamen und sie schlugen sich prächtig, insbesondere mit einer super Abwehrleistung gegen die stark aufspielenden, größtenteils (6) zwei Jahre älteren Warnemünderinnen. Das Spiel fand in jeder Phase tatsächlich auf Augenhöhe statt, begonnen sogar mit einer 0:2 Führung unserer Mannschaft. Jedoch machten sich im Nachhinein die besseren und zahlreicheren Wechselmöglichkeiten der Gastgeberinnen bemerkbar. Trotz alledem ging es mit einem respektablem „nur“ Zweitorerückstand von 11:9 in die Kabine. Hier wurde nochmal ordentlich gepusht und Fehleranalyse betrieben. Dennoch gelang es uns personell nicht, dem stetig weiter steigenden Druck der Gastgeberinnen Mitte der zweiten Halbzeit Stand zu halten. Vier, fünfmal wurden die Ladies zu diesem Zeitpunkt förmlich mit gut und schnell gespielten Kontergegenstößen überrannt und letztendlich war es wieder unserer gut aufgelegten Torhüterin zu verdanken, dass nichts Schlimmeres hinsichtlich der Tordifferenz passierte. Ein letztes Aufbäumen des Teams folgte noch zum Schluss der Partie, was den Kampfgeist, der Geschlossenheit und dem Zusammenhalt der Mannschaft, auch in dieser geschwächten Formation wieder einmal widerspiegelte. Mit einer 27:21 Niederlage im Gepäck wurde die Heimreise angetreten, jedoch mit dem Ausblick und den unbedingten Willen auf ein erfolg- und siegreich gestaltetes Rückspiel mit voller Kapelle in der heimischen „Hölle“ an der Reiferbahn. Ziel ist es nun, in den zur Verfügung stehenden Trainingszeiten die Fehlerminimierung ins Visier zu nehmen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren und positiv in die Rückrunde der Saison zu starten. Gratulation an die Mädels des SV Warnemünde und Glückwunsch für die verdienten zwei Punkte.

Text: Thomas Böhm