Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Ehrungen für verdienstvolle Trainer und Funktionäre zum Jahresauftakt

Die Abteilungsleitung Handball hat zum Start ins neue Jahr alle Trainer, den Ältestenrat und das Kampfgericht von Grün-Weiß Schwerin zu einem gemeinsamen Abend im Mueßer Hof geladen. Dieses Beisammensein sollte auch dazu dienen, allen Danke zu sagen, die in den verschiedensten Funktionen für die grün-weißen Mädels in allen Altersklassen da sind.

Des Weiteren wurde das Treffen genutzt, um Ehrungen verdienstvoller Sportsfreunde vorzunehmen.

Durch den Abteilungsleiter Gunnar Bast wurde die 1. Ehrung vorgenommen. Kathleen Schöps (Bild) erhielt die „Ehrennadel in Silber“. Kathleen ist seit 1979 Mitglied im Verein. Anfangs durchlief sie als sehr gute Spielerin die Jugendmannschaften, bevor sie bis weit in die 90er Jahre erfolgreich in den 1. Frauenmannschaften von Grün-Weiß spielte. Nach einer Auszeit aus privaten und beruflichen Gründen begann Kathleen im Jahre 2009 bei Grün-Weiß als Co-Trainerin in der F-Jugend. In der Folgezeit  übernahm sie mehr und mehr die Aufgabe einer hauptverantwortlichen Trainerin. Mehrmals gelang es ihr, mit ihren Mannschaften vordere Plätze auf Landesebene zu belegen. Höhepunkte waren der Landestitel in der D-Jugend sowie ein zweiter Platz bei der Ostdeutschen Meisterschaft. Lobenswert ist ihr immer verlässliches Engagement in der Talenteförderung und in der Sichtung an ihrer Schule. So konnte schon so manches Talent den Weg zu unserem Verein finden. Seit 2017 engagiert sich Kathleen als Vorsitzende des Ältestenrats und bringt dort ihre reichen sportlichen und gesellschaftlichen Erfahrungen ein. Mit Beginn der Saison 2016/17 übernahm Kathleen den Jahrganges 2003 und will mit dieser Mannschaft ähnlich gute Ergebnisse  erzielen.
Auch Jörg Schermer (Bild) erhielt aufgrund seiner Verdienste um die positive Entwicklung unseres Vereins die „Ehrennadel in Silber“. Er ist seit dem Jahre 2011 Trainer in unserem Verein  vorrangig verantwortlich für den Jahrgang 2003. Mit seinem Sachverstand als ehemaliger Handballer, mit viel Akribie und hohem persönlichen Einsatz ist es Jörg in dieser Zeit gelungen, die ihm anvertrauten Spielerinnen nicht nur sportlich gut auszubilden, sondern als erfahrener Pädagoge auch in der Persönlichkeitsentwicklung seiner Mädchen gute Ergebnisse zu erreichen. Höhepunkt seiner tollen sportlichen Entwicklung seiner Mannschaft war der Ostdeutsche Meistertitel 2016, nachdem vorher schon überzeugend der Landesmeister in der wJD errungen wurde. Somit gehörte sein Team zu den besten jemals bei Grün-Weiß spielenden Jugendmannschaften. Lobenswert ist auch sein immer verlässliches Engagement in der Talenteförderung, insbesondere bei der Planung und Durchführung der DHB- und internen Vereinstests. Neben seiner Trainertätigkeit war Jörg Mitorganisator von zahlreichenTurnieren und weiteren Wettkämpfen. Seit gut zwei Jahren ist Jörg zudem als Mädelwart beim BHV West engagiert. Mit Beginn der Saison 2016/17 übernahm Jörg die Neuformierung des Jahrganges 2009/2010.
Durch den Vereinsvorsitzenden und Vizepräsident Verbandsentwicklung HVMV Jens Wichmann wurde Heinz-Reinhard Grämke (Bild) für seine Verdienste um die Entwicklung und Förderung des Handballsports die Ehrennadel des HVMV in Gold verliehen. Heinz-Reinhard Grämke ist seit 1992 Mitglied des SV Grün-Weiß Schwerin e.V. Ab 1996 leitete er über viele Jahre als Vorsitzender die Geschicke des Vereins und war zugleich als Abteilungsleiter für die Handballabteilung verantwortlich. In dieser, auch für den Vereinssport nicht leichten, Nachwendezeit ist es Heinz-Reinhard gelungen, die sportlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Strukturen so zu erhalten und zu formen, dass sich unser Verein mit der in diesen Jahren erarbeiteten soliden Basis bis heute zu einem der größten Vereine in der Stadt Schwerin und zudem zu einer der mitglieder- und leistungsstärksten Handballabteilungen im Lande entwickeln konnte. Nicht nur als Funktionär, sondern auch als erfolgreicher Nachwuchstrainer hat sich Heinz-Reinhard einen Namen gemacht. So ist es ihm mit großem persönlichen Einsatz und hohem fachlichen handballerischen Sachverstand gelungen, mit den durch ihn betreuten Teams mehrmals Landesmeister zu werden. Und auch über die Landesgrenzen hinaus konnte er mit seinen Mannschaften einige schöne Erfolge zu erzielen. Zahlreiche Schützlinge von ihm schafften es in die Landesauswahlmannschaften, einige sogar in DHB-Teams. Auch als Trainer mehrerer Landesauswahl-Teams machte er sich einen Namen. In den gut zehn Jahren seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Jugendwart und stellvertretender Abteilungsleiter hat Heinz-Reinhard maßgeblich zur tollen Entwicklung unserer Handballabteilung, vor allem des Nachwuchsleistungssports, beigetragen. Ob als „Kümmerer“ in personellen Belangen, bei der Weiterentwicklung moderner Vereinsstrukturen, als Kontaktperson zum Sportgymnasium Schwerin oder der Wahrnehmung einer ganzen Anzahl weiterer Aufgaben und Anlässe  – stets ist er mit Herz, Sachverstand, Verlässlichkeit und außerordentlichem Engagement dabei.
Nicht unerwähnt soll bleiben, dass Heinz-Reinhard seine ehrenamtliche Tätigkeit nicht nur auf die Vereinsebene beschränkt, sondern sich zudem seit Jahren als Vorsitzender des Verbandsgerichts und seit kurzer Zeit auch als Mitglied des Leistungssportausschusses im HVMV engagiert.

Text: Rüdiger Borchardt

Schreiben Sie einen Kommentar