Webseite gesponsert von:
pxMEDIA.de GmbH

Fotos von Dietmar Albrecht

News

Wir halten euch auf dem Laufenden!

1.Frauen gegen den Nachwuchs

Handball-Frauen fordern Nachwuchs heraus
Vereine im HVMV: Wir bleiben am Ball – heute Grün-Weiß Schwerin
Von den Frauen in der 3. Liga und auf Landesebene über die Jugend-Bundesliga bis zur F-Jugend, den Jüngsten ab sechs Jahre, gibt es 15 Handballmannschaften beim SV Grün-Weiß Schwerin, alle im weiblichen Bereich. Die „Erste“ der Frauen dürfe zwar trainieren, weil Drittligisten den Profistatus erhielten, aber kein Kontakttraining durchführen, erklärt Steffen Franke, Trainer sowie Vereinssportlehrer und Leiter der Geschäftsstelle. „Und daran halten wir uns strikt. Wir machen vor allem Einzeltraining und Athletik“, was auch Verletzungsprävention bedeute für die Zeit, wenn wieder gespielt werden darf.
Für alle anderen Mannschaften sei es derzeit „extrem schwer“, so Franke. Grün-Weiß habe deshalb mit einem Challenge begonnen; das bedeutet, die Frauenmannschaft fordert den Nachwuchs heraus. Im wöchentlichen Wechsel zeigen zwei Spielerinnen online in einem Video verschiedene Übungen, etwa im koordinativen Bereich. Die Mädchen aus den Nachwuchsteams sind angehalten, mit Hilfe von Eltern und der Trainer diese Übungen ebenso zu machen oder gar zu übertreffen, natürlich alles unter Einhaltung der Corona-Regeln, und ihre Ergebnisse wiederum als Video zurückzuschicken. Dafür gibt es Punkte, und am Ende vergeben die Frauen kleine Preise. „Damit wollen wir animieren, wirklich was zu machen und Kontakt zu halten, auch zu den Trainern und Betreuern bzw. durch sie. Für sie ist eine Motivation genauso wichtig“, sagt Franke. „Wir wollen bei allen das Gefühl stärken, dass Handball ein schöner Sport ist, und sie gern sagen, das ist mein Verein, auf den bin ich stolz.“ Frauen gegen Nachwuchs sei derzeit die größte Bindung durch den Verein. Hinzu kämen weitere Übungen im Netz zum Nachmachen. Es gebe schon viele Möglichkeiten, am Ball zu bleiben, meint Franke. Er hoffe, dass dank dieser Aktivitäten auch alle Kinder und Jugendlichen nach der bislang beispiellosen Corona-Zeit bei der Stange bleiben. „Die Frauenmannschaft kommt größtenteils aus dem eigenen Nachwuchs. Die Mädchen haben also eine Perspektive, höherklassig zu spielen. Umso mehr brauchen wir einen breiten Unterbau durch alle Altersklassen“, blickt Steffen Franke nach vorn.
Hallo an alle Vereine, wenn es bei Euch andere Ideen und Aktivitäten gibt, die Ihr im Interesse des Handballs gern weitergeben würdet, schreibt an info@handballverband-mv.de. Wir wollen in dieser extrem schwierigen Zeit, in der weder gespielt noch trainiert werden darf, darüber berichten, wie die Vereine und Mannschaften mit ihren Trainern, Betreuern und vielen Helfern bis zur kleinsten Übungsgruppe den Zusammenhalt leben und am Ball bleiben.
Text: Rüdiger Rump
Quelle: ohne